Wenn Silber nicht glänzen will

In vielen Familien gibt es das noch: Das Familien-Tafel-Silber! Es ist nicht nur schön, sondern auch, je nach Alter und Herkunft, sehr wertvoll. Doch was tun, wenn es einfach nicht mehr glänzen will und total angelaufen vor einem liegt.

Wie konnte das passieren?

cutlery-377700_640Nun der schwarze Überzug, der sich auf dem Silber zeigt, ist eine völlig normale Reaktion des Silbers auf die Tatsache, dass das Besteck längere Zeit nicht benutzt und entsprechend natürlich nicht geputzt wurde. Zum Glück gibt es einige Hausmittel, mit denen es sehr schnell möglich ist, die ungeliebte schwarze Schicht wieder los zu werden.

Doch zuvor sollte vielleicht über den allgemeinen Umgang mit Tafelsilber gesprochen werden, da er mehr und mehr in Vergessenheit gerät. Wer hat schon noch Tafelsilber im täglichen Gebrauch?
Grundsätzlich darf dieses Besteck nicht im Geschirrspüler gespült werden.

Dies hat vorsichtig und mit so wenig Spüli wie möglich per Hand gemacht zu werden. Im Geschirrspüler kann es nämlich passieren, dass es bereits angelaufen wieder heraus kommt.

Ebenso wichtig ist es, dass das Silberbesteck vollkommen trocken gelagert wird. Deshalb gibt es die gepolsterten Besteckkästen beim Kauf gleich mit, da es sich um die optimale Lagerung handelt. Es genügt aber auch, wenn es in Baumwollstoff eingewickelt in der Schublade verwahrt wird. Zur Sicherheit kann noch ein Stück Kreide dazu gelegt werden.

Gleich wird es glänzend

Um Silber zu reinigen gibt es einige gute Tipps von Oma: Mit Aluminiumfolie, Wasser und Salz zum Beispiel. Das Salz wird in kochendem Wasser aufgelöst. Nun wird das verfärbte Silber zusammen mit einem Stück Alufolie in diese Lösung gegeben. Dabei müssen die Silberteile Kontakt mit der Alufolie haben. Nach wenigen Minuten wird das Silber bereits heller, denn das Silbersulfid beginnt sich zu lösen. Dies kann auch durch den leichten Schwefelgeruch festgestellt werden.

Denn bei diesem Vorgang wird das entstandene Silbersulfid in Silber reduziert, wodurch der Schwefelwasserstoff freigesetzt wird und nach faulen Eiern riecht. Wird diesem Prozess Zitronen- oder Essigsäure beigefügt, stellt sich der positive Effekt schneller ein. Auch die Beigabe von Natron oder Backpulver unterstützen die Wirkung des Aluminiums.

Wer einen Bestecksatz aus massivem Silber verfügt, kann die schwarze Patina auch mit Zahnpasta und einem Tuch verschwinden lassen. Doch Vorsicht: Handelt es sich lediglich um versilberte Gegenstände, können sehr leicht Kratzer bei dieser Methode entstehen. So merkwürdig es sich auch anhört, wird angelaufenes Silber auch in heißem Kartoffelwasser wie glänzend. Zumindest wenn man es nach dem Kartoffelbad gut mit klarem Wasser abgespült hat. Auch ein Bad in Buttermilch wird dem Silber empfohlen. In diesem Fall ist es zwingend nötig, das Besteck mit viel klarem Wasser abzusprühen.