Eine Terrasse muss her – Holz oder Stein?

porch-691330_640Bei einem gepflegten Anwesen muss alles zusammen passen: Haus, Garten, Bewohner und auch die Terrasse müssen gut aufeinander abgestimmt werden. Da ist es sinnvoll, das Für und Wider von Holz und Stein als Werkmaterial gut abzuwägen.

Wofür steht die Terrasse?

Zunächst ist sie das Verbindungselement zwischen dem Haus und dem Garten. Dadurch ist sie sowohl ein Teil des einen als auch des anderen. Dies ist für viele der Knackpunkt, denn als Bestandteil des Gartens würden sie sich für Holz entscheiden, als Bestandteil des Hauses vermutlich für Stein.

Wo liegen die Pros und die Contras?

Argumente für die Holzterrasse

  • Natürliches Aussehen
  • Großer Behaglichkeitsfaktor
  • Stets eine angenehme Barfußtemperatur
  • Sie gleichen aufgrund der benötigten Unterkonstruktion Höhenunterschiede zwischen Haus und Garten aus

Argumente gegen die Holzterrasse

  • Je nach Holzart besteht die Möglichkeit des Splitterns. Barfußlaufen ist also nicht mehr ohne Weiteres möglich.
  • Jede Holzart vergraut im Laufe der Jahre. Während dies bei einigen Holzarten wirklich gut aussieht, sollte bei anderen der Originalton mit Hilfe von Holzschutzfarbe erhalten werden.
  • Sehr rutschig bei starker Nässe. Die Dielen trocknen aber generell schnell wieder vollständig ab.
  • Zur Belüftung der Dielen wird eine Unterkonstruktion benötigt.

Argumente für die Naturstein-Terrasse

  • Es besteht eine große Auswahl an Farben und Oberflächen, von glatt bis samtig.
  • Je nach Steinart bzw. –farbe und Verlegemuster können sie dem Haus vollkommen angepasst werden.

Argumente gegen die Naturstein-Terrasse

  • Sie erscheint kühler als die Holzterrasse.
  • Steine heizen sich schneller auf und kühlen ebenso schnell wieder ab. Sie verfügen eher selten über eine angenehme Barfußtemperatur.
  • Sind sie vom Profi in einem Splittbett verlegt, ergeben sie eine Terrasse, die Jahrzehnte hält. Dies ist ein teurer Auftrag an den Fachhandwerker.
  • Je nach Steingut kann eine Empfindlichkeit gegenüber Flecken oder Säure bestehen.

Welche Steinarten eignen sich für den Terrassenbelag?

  • Granit
  • Quarzit
  • Sandstein
  • Porphyr
  • Gneis
  • Travertin

Welche Holzarten eignen sich für den Terrassenbelag?

  • Europäische Lärche
  • Sibirische Lärche
  • Douglasie
  • Robinie
  • Eiche
  • Tropische Hölzer
  • Thermoholz
  • Dauerholz
  • WPC

Um sich zwischen den verschiedenen Werkstoffen entscheiden zu können, ist es möglich, einige Stoffe bereits aus zu sortieren, da sie nicht regional sind. Somit würden beim Holz beispielsweise die Tropischen Hölzer ausscheiden. Dafür stünden Eiche, Europäische Lärche und Robinie ganz oben auf der Liste. Auch der notwendige Pflegeaufwand ist ein gutes Kriterium, um sich für ein bestimmtes Material festzulegen.