Die richtige Rasenpflege

Ein sattgrüner und strahlender Rasen gehört mit zu einem gepflegten Garten, da sind sich die Gartenliebhaber auf der Welt einig. Doch häufig sieht der eigene Rasen nicht so aus, wie man ihn in lawn-327333_640Gartenzeitungen gesehen hat. Unkraut und andere Gewächse verschandelt häufig das Erscheinungsbild vom immergrünen Rasen. Zusätzlich steckt dann der kleine lässtige Maulwurf seine Nase durch den Rasen und beschädigt das Erscheinungsbild vom Rasen vollkommen.

Für einen Gartenfreund sind solche Rasenbeeinträchtigungen nur schwer zu ertragen. Wir verraten Ihnen wie Sie die Grünflächen am Jahresanfang so pflegen, dass Ihr Rasen den Sommer über in einem schönen Grün erstrahlt.

Die Rasenpflege in den Frühjahrsmonate

Die Pflege des Rasens muss bereits im Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen auf die Erde treffen, beginnen. Wollen Sie das Ihr Grün gesund beliebt, sind vor allem Rasenmäharbeiten und Dünger besonders wichtig. Nun bekommen Sie von uns noch die richtigen Tipps, für einen perfekten Rasen.

Bevor man mit dem Rasen mähen und Düngen überhaupt beginnen kann, ist es wichtig den Rasen freizulegen. Das heißt Herbstblätter und kleine Äste die sich dort befinden zu entfernen. Haben sie feuchte Flecken auf der Rasenfläche entdeckt, die die vom Herbstlaub entstanden sind? Dann ist für Mäharbeiten noch nicht die richtige Zeit, diese Stellen müssen im Vorfeld erst trocknen.

Maulwürfe bekämpfen

Sollten Sie die Laub- und Astreste entfernt haben, dann sollten auch die Hügel der Maulwürfe entfernt werden. Entfernen Sie die Erdhügel folgendermaßen. Die Erdhügel werden mit einer Harke breitgeharkt und daraufhin befestigt. Mit dieser Methode verhindern Sie neue Gänge und Hügel.

Der Rasenmäher kommt zum Einsatz

Ist die Rasenfläche wieder frei vom Unrat, können Sie den Rasenmäher holen. Die optimale Zeit für einen Rasenmähereinsatz ist zwischen März und April. Waren die Wintermonate besonders mild, konnte der Rasen gut wachsen, dann können Sie bereits auch schon früher mit dem ersten Schnitt beginnen.

Beachten Sie beim Rasenmähen, dass der erste Jahresschnitt nicht zu kurz ist.Gute 4 Zentimeter darf der Rasen schon haben.

So entfernen Sie unliebsames Moos und Unkraut

Auch das sind leider immer wieder Probleme, die ein Gartenbsitzer nicht verhindern kann. Moos und Unkraut wächst auch auf dem schönsten Rasen. Durch Nässe kommen Moosegewächse und zusätzlich andere Pflanzen, welche Sie im Frühjahr entfernen sollten.

Wichtig ist, dass solche Stellen regelmäßig behandelt werden, bei Nichtbehandlung kann es dazu kommen, dass die Rasenbepflanzung abstribt. Hier empfiehlt sich das Vertikulieren. Der Rasenlüfter entfernt mit seinen Vertikutierhaken Moss und auch unerwünschte Pflanzen und hinterlässt einen durchlüfteten Rasen.

Erholung danach

Nach dem Vertikutieren ist es an der Zeit dass sich die Rasenfläche erholen kann. Lassen Sie die Rasenfläche also vorerst ersteinmal in Ruhe. Daraufhin kann eine mit dem richtigen Dünger angefangen werden. Wichtig ist den gesamten Rasen optimal mit Dünger zu bestreuen. Durch den Grünflächendünger kommen notwendige Mineralien in den Erdboden und stärken die Wurzeln und somit den Rasen.

Anschließend kann der Rasen wieder normal genutzt werden.